5+65+6
PDF Drucken E-Mail
2000 – heute
Das Deutsche Rote Kreuz in unserer Stadt

Neues Fahrzeug
Im Januar 2000 war wiederum sehr große Freude angesagt. Nachdem man zuvor am Jahresende einen Betreuungsanhänger bekommen hatte, wurde das dazu gehörige Zugfahrzeug ausgeliefert. Gerne machten sich die Rotkreuzler auf den Weg nach Hannover um im  VW-Werk das nagelneue Einsatzfahrzeug „Kombi Soziale Betreuung“ vom Typ VW T4 entgegenzunehmen. Im Rahmen des Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Störmede, beteiligte sich das DRK ebenfalls an einer Großübung in Störmede. Zahlreiche Verletzte die im Bereich Haus Nazareth, Kindergarten und alte Schule angetroffen wurden, galt es medizinisch zu versorgen. Bereitschaftsarzt Dr. Martin Hirt zeigte sich von den Leistungen der Helferinnen und Helfer des DRK beeindruckt und zollte sein Lob für den guten Ausbildungsstand. Im Juli lud das Autohaus Auge zu einer Benefizveranstaltung zu Gunsten einer neuen Rotkreuzunterkunft in Geseke die Bevölkerung ein. Ein stattlicher Betrag konnte von Wolfgang Auge dem DRK Ortsverein Geseke übergeben werden und sollte bei den bevorstehenden  Aufgaben mithelfen, die finanziellen Spielräume zu erweitern. Das Jahresende schloss mit einer Übung zusammen mit der Feuerwehr Geseke bei der Firma Druckguss und eines Einsatzes bei einem schweren Brand in Bönninghausen ab. Insbesondere die eingesetzten Feuerwehrkräfte hatten mit der starken Kälte zu kämpfen und waren für die vom DRK gereichten heißen Getränke dankbar.

Das neue Zentrum
Viele Stunden wurden bei Arbeitseinsätzen 2001 an dem inzwischen begonnenen Bau des DRK Sanitäts- und Hilfszentrums an der Mühlenbreite geleistet, denn mit Unterstützung der Stadt Geseke war es gelungen einen Bauplatz zu bekommen auf welchem die Planungen für ein eigenes Zentrum umgesetzt werden konnten.  Trotz kräftiger Hilfen durch  Geseker Firmen galt es die Kosten am Neubau durch  Eigenleistung stark zu reduzieren. Unterstützt wurde das Objekt auch durch die großzügigen Spenden der Sparkasse Geseke und der Volkbank Lippstadt / Geseke. Während im Mai der Umzug ins neue Heim begann und parallel hierzu die restlichen Arbeiten verliefen, wurde im August die Einweihung durch eine kleine Feierstunde, sowie die Einsegnung des Gebäudes und der Einsatzfahrzeuge vorgenommen. Mit einem Tag der offenen Tür wurde der Bevölkerung das neue Domizil des Roten Kreuzes in Geseke vorgestellt. Neben den zahlreich geleisteten Arbeitsstunden an der Unterkunft kam die eigentliche Rotkreuzarbeit nicht zu kurz.

Eine Übung mit der Freiwilligen Feuerwehr Geseke am Trimmpfad forderte die Rotkreuzler als es galt, eine vermisst Person zu suchen. Eine Brauerei-Besichtigung in Detmold wurde als kleines Dankeschön für die geleisteten Arbeitsstunden an der Unterkunft an der Mühlenbreite durchgeführt. Auch  freiwilligen Helfer, die nicht  dem DRK angehörten und uns unentgeltlich mit zahlreichen Arbeitsstunden unterstützt hatten, waren dabei. Auch die Ausbildung von Ersthelfern in Geseker Firmen, die bei Arbeitsunfällen sofort in der Ersten Hilfe am Arbeitsplatz tätig werden können, gehört zu den Schulungsaufgaben der Rotkreuz-Ausbilder aus Geseke. So wurde 2002 in vier Geseker Betrieben die Ausbildung im Auftrag der Berufsgenossenschaften durchgeführt. Zu Einsätzen ist die Bereitschaft Geseke im April und Mai  2002 gerufen worden. Bei beiden Objekten, eine Schreinerei und ein landwirtschaftliches Gebäude, war jeweils ein Brand ausgebrochen. Mit 4 Einsatzfahrzeugen und 14 Einsatzkräften war das DRK jeweils vor Ort um eventuell betroffene Personen und die Einsatzkräfte im Bedarfsfalle zu betreuen. Bereits im Juli erfolgte ein weiterer Einsatz zu einem Brand an der Delbrücker Strasse. Da der Rettungsdienst bereits anderweitig im Einsatz war, übernahmen die Rotkreuzler unter Anleitung von Bereitschaftsarzt Dr. Hirt die Erstversorgung und den Transport eines verletzten Feuerwehrmannes. Einen Sonderblutspendetermin führte das DRK Geseke gemeinsam mit dem DRK Blutspendedienst aus Hagen im neuen katholischen Pfarrheim St. Petri am Markt mit großem Erfolg durch.

Neben mehreren gemeinsamen Ausbildungsveranstaltungen mit der Freiwilligen Feuerwehr Geseke wurde auch eine gemeinsame Weihnachtsfeier veranstaltet. Diese förderte besonders das gegenseitige kennen lernen der Ehrenamtlichen und die Kameradschaft beider Organisationen. Ebenfalls konnte die DRK Bereitschaft Geseke in 2003 auf mehrere Realeinsätze zurückblicken. So im Januar bei einem Brand im Spielcasino an der Bürener Strasse. Ebenfalls bei einem Brand auf einem Bauernhof und bei einer Massenkarambolage auf der Bundesautobahn  44. Neben den jährlich wiederkehrenden Sanitätsdiensten wie Gösselkirmes und St. Sebastianer Schützenfest, um nur einige zu nennen, führte das örtliche DRK auch die Sänitätsbetreuung zum Kreisschützenfest in Mönninghausen durch. An zwei Tagen waren hier allein 36 Hilfeleistungen und ein Notfalleinsatz mit Notärztin zu verzeichnen.

100 Jahre DRK Kreisverband

An der 100-Jahr Feier des DRK Kreisverbandes Lippstadt, unseres nächst höherem Dachverband, beteiligte sich das Rote Kreuz aus Geseke engagiert. So wurden neben der Ausrüstung die auf dem Lippstädter Marktplatz der Bevölkerung präsentiert wurde, auch die Verzehrstände von Helferinnen und Helfer vom örtlichen Roten Kreuz mit besetzt. Am Ende konnte man auf eine gelungene Veranstaltung zurückblicken. Bereits im Frühjahr des Jahres 2003 wurde ein erstes Treffen durchgeführt, an dem die ersten Eckpunkte zur „100 Jahr Feier“ des DRK Geseke besprochen wurden. Seitdem wurden in den Arbeitsgruppen viel  besprochen , geplant und diskutiert um diesem besonderen Fest den passenden Rahmen zu geben. Für die gesamten Vorbereitungen war ein erheblicher Zeitaufwand von Nöten. Wir hoffen, den richtigen Rahmen gefunden zu haben!

100-jähriges Jubiläum

Im Jahr 2004 war es dann soweit ! Das so lange vorbereitete 100-jährige Bestehen des DRK-Ortsvereins Geseke wurde groß gefeiert. Zeitgleich wurde auch das JRK-Geseke 40 Jahre alt. Die Feierlichkeiten fanden auf dem Gelände des Gymnasium Antonianums statt und erstreckten sich über zwei Tage. Am Samstag standen Vorführungen und Fahrzeugausstellungen auf dem Programm. Beim Festakt am Sonntag würdigten zahlreiche Vertreter des Stadt Geseke, der  Feuerwehren und anderen Hilfsorganisationen die Arbeit des DRK-Geseke in der Hellwegstadt. Für den Ortsverein Geseke war dies Ansporn genug, die erfolgreiche Arbeit des vergangenen Jahrhunderts auch in Zukunft fortzusetzen.

Auslandseinsatz
Im Mai 2005 machten sich 3 Helfer des DRK-Geseke zusammen mit zwei Kollegen aus dem Stadtverband Delbrück auf den langen Weg nach Lettland. Ziel war der kleine Ort Valka nahe der estländischen Grenze. An Bord der beiden mitgeführten Fahrzeuge befanden sich Möbel und Einrichtungsgegenstände für die örtliche Rotkreuz-Gemeinschaft in Valka. Auch ein Ausflug in die Hauptstadt Riga stand auf dem Programm der Helfer.

Großbrand in Gewerbebetrieb
Einen der größten Einsätze seiner Geschichte erlebte das DRK-Geseke am 11.06.2005. Nachdem es Anfang des Jahres bereits zu einem Brand in einer Autowerkstatt gekommen war, stand diesmal nun eine Eisengießerei an der Ernst-von-Bayern-Straße in Flammen. Im Einsatz befanden sich neben den DRKlern bis zu 150 weitere Hilfskräfte der Feuerwehr, Polizei und THW. Erst nach etlichen Stunden gelang es der Feuerwehr, den Brand unter Kontrolle zu bringen. Die Geseker Rotkreuzler sicherten die ganze Zeit alle Einsatzkräfte sanitätsdienstlich ab und sorgten zudem für eine ständige Versorgung mit Essen und Getränken.

Bauernhöfe in Flammen
Nur kurze Zeit hintereinander standen am 23.12. und 30.12.2005 zwei Bauernhöfe in Flammen. Nachdem zunächst ein Feuer im Ortsteil Mittelhausen eine Scheune vernichtet hatte, entstand bei einem Stallbrand an der Bönninghauser Straße nur verhältnismäßig geringer Schaden. Bei beiden Einsätzen war das DRK-Geseke innerhalb kürzester Zeit vor Ort und unterstützte Feuerwehr und Rettungsdienst.

Einsatz bei der Fifa-Fussball WM
"Die Welt zu Gast bei Freunden". So lautete der Slogan der im Jahr 2006 in Deutschland stattfindenden Fifa-Fussballweltmeisterschaft. Im Rahmen des Katastrophenschutzes bzw. der öffentlichen Gehfahrenabwehr kamen auch mehrere Helferinnen und Helfer zum Einsatz. Beim Spiel Deutschland - Polen in Dortmund hielten sie sich z.B. mit weiteren DRK-Einheiten in einem Sammelbereich in Hamm/Rhynern für einen eventuellen Einsatz bereit. Glücklicherweise kam es während der kompletten WM-Zeit zu keinen besonderen Vorfällen.

Neue Rotkreuzleitung
Im Jahr 2007 ging dann eine Ära zu Ende! Nach vielen langen Jahren als Rotkreuzleitungs-Team gaben Heinz Mergen (Rotkreuzleiter) und Andreas Bertels (stellv. Rotkreuzleiter) den Staffelstab an die nächste Generation weiter. Daniel Schulte und Thorsten Schmitz übernahmen fortan das Kommando. Auf der Generalversammlung wurde die scheidende Rotkreuzleitung aber noch einmal für ihre jahrelange Arbeit geehrt und ausgezeichnet.

Insolvenz des Kreisverbandes
Aber auch auf Kreisebene gab es 2007 große, einschneidende Veränderungen. Nachdem es sich bereits seit geraumer Zeit abgezeichnet hatte, musste der DRK-Kreisverband Lippstadt Insolvenz anmelden! Finanziell waren die Ortsvereine zwar von der Pleite nicht betroffen da sie in diesem Bereich eigenständig agieren, jedoch entstand ein sehr hoher Imageschaden, da die breite Öffentlichkeit die beiden Ebenen Kreisverband <-> Ortsverein nicht immer zu trennen wusste.

Wie Phoenix aus der Asche
Das aber aus einer Niederlage auch schnell ein Sieg werdem kann, zeigte sich bereits am 01.07.2007. An diesem Tage gründeten die vier Ortsvereine Rüthen, Lippstadt, Erwitte/Anröchte und Geseke den neuen DRK-Kreisverband Lippstadt-Hellweg. Seine Geschäftsstelle wurde schließlich in einer ehemaligen Arztpraxis in Erwitte eingerichtet. Das besondere am neugegründeten Kreisverband: Der Vorstand setzt sich ausschließlich aus ehrenamtlichen Mitarbeitern zusammen, die zudem auch noch Führungspositionen in ihren Ortsvereinen inne haben. Die Kernaufgaben des neuen Kreisverbandes liegen in der Breitenausbildung (Lebensrettende Sofortmaßnahmen u. Erste-Hilfe) sowie in der Kleidersammlung. Bereits im ersten Jahr konnte eine äußerst positive Bilanz mit deutlich schwarzen Zahlen vorgelegt werden.

Sturm und Regen
Die Einsätze des Jahres 2007 werden allen Geseker Rotkreuzlern noch lange in Erinnerung bleiben! Zwei große Naturkatastrophen suchten auch den Kreis Soest heim. Nachdem im Januar bereits Orkan "Kyrill" verheerende Schäden an Gebäuden, Straßen und Bäumen verursachte, richteten die im August nach heftigen Regen auftretenden Wassermassen einen mindestens genauso großen Schaden an. Wie die Einsatzkräfte der Feuerwehr Geseke stießen auch die Mitglieder des DRK-Geseke an ihre Grenzen. Zwar mussten sie keine Sandsäcke füllen und Keller leer pumpen, aber die Evakuierung eines Campingplatzes am Möhnesee und die ständige Versorgung der im Einsatz befindlichen Feuerwehrkräfte zerrte letztentlich doch an der körperlichen Leistungsfähigkeit.

Chemieunfall mit Chlorgas
Bisher hatte es das DRK-Geseke im Einsatzfall meist immer mit Brand-, Sturm- oder Wasserkatastrophen zu tun. Trotzdem war man auf den Chlorgasunfall der sich am 03.09.2008 auf einem Industriegelände an der Salzkottener Straße ereignete gut vorbereitet. Auf der Ladefläche eines anliefernden LKW`s trat aus einem defekten Kanister eine giftige Chemikalie (Natriumhypochlorid) aus. Die kurz nach der Alarmierung eintreffende Feuerwehr Geseke sperrte den betroffenen Bereich weiträumig ab. Zusammen mit dem Rettungsdienst und der anwesenden Notärztin wurden der LKW-Fahrer und sechs weitere Personen, die mit dem Gefahrenstoff in Verbindung gekommen waren, untersucht. Vorsorglich wurden zwei Patienten zunächst zur Weiterbehandlung bzw. Beobachtung in das Geseker Krankenhaus transportiert.

Neue Einsatzbekleidung
Aufgrund der Sicherheitsvorschriften für im Einsatz befindliche Helfer tauschte das DRK-Geseke im Jahr 2008 fast seine komplette Einsatzbekleidung aus. Alle Helferinnen und Helfer erhielten neue Einsatzhosen und Oberbekleidung. Zudem wurde auch mehrere Sicherheitsstiefel neu angeschafft. Das neue Erscheinungsbild des DRK-Geseke (rote Hose, blaues Oberteil, rote Jacke) entspricht nun den geltenden Vorschriften.

Weihnachten im Januar
Das Jahr 2009 begann mit einem großen, nachträglichen Weihnachtsgeschenk. Die Helferinnen und Helfer staunten nicht schlecht als sie sahen, was da alles für neue Ausrüstungsgegenstände vor ihnen standen. Neben den 10 neuen digitalen Funkmeldeempfängern war es dem DRK-Geseke mit Hilfe des Kreisverbandes Lippstadt-Hellweg und einiger Geseker Firmen gelungen, auch einen Power-Moon (Gerät zur blendfreien Ausleuchtung eines großen Geländes) und eine neue moderne Zeltheizung zu beschaffen. All dies bedeutete eine weitere Steigerung der Leistungsfähigkeit des DRK-Geseke.

wir noch weiter fortgesetzt ...

Schlussworte
Das DRK-Geseke kann heute mit berechtigtem Stolz auf eine mehr als 100-jährige Geschichte zurückblicken. Auf Jahre, in denen vieles zum Wohle der Mitmenschen geleistet wurde. Von der Gründung bis zum heutigen Tage gab es zwar eine Reihe von Rückschlägen, ganz besonders durch die beiden verheerenden Weltkriege, doch waren die DRK-Helfer stets zur Stelle, um unter dem Zeichen des Roten Kreuzes das Werk von Henry Dunants fortzusetzen. Diese Chronik dokumentiert einen stetigen  Aufwärtstrend, an dem mit Unterstützung der Bevölkerung festgehalten werden soll.

Besonderen Dank möchten wir zum Schluss an all diejenigen richten, die uns in all den Jahren, in welcher Form auch immer, unterstützt haben. Insbesondere den Fördermitgliedern, welche uns zum Teil sehr lange die Treue hielten und noch halten, sprechen wir unseren herzlichen Dank aus.
Ohne alle diese Förderungen war und ist unsere Arbeit nicht durchführbar!!!
 
Banner

Blutspendetermine

DRK-Blutspendetermine Logo
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in:
 

Interner Bereich